Knochendichtemessung

Knochendichtemessung = OSTEODENSITOMETRIE
Terminvereinbarung erforderlich!

Vorbereitung:
Keine erforderlich.

Funktionsprinzip:
Mittels Osteodensitometrie wird der Mineralsalzgehalt des Knochens bestimmt, um eine Osteoporose und ein damit verbundenes erhöhtes Risiko für Knochenfrakturen nachzuweisen oder auszuschließen. Seit dem Neubau der Praxis erfolgt die Knochendichtemessung mittels dosissparender DEXA-Methode (Dual-energy X-Ray-Absorptiometrie) an der Lendenwirbelsäule und an beiden Schenkelhälsen.
Als Methode der 2. Wahl steht weiterhin die Messung an der unteren Brust- bzw. Lendenwirbelsäule mittels quantitativer Coputertomographie am Ganzkörper-CT zur Verfügung.

Untersuchungsablauf:
Sie liegen in Rückenlage auf dem Untersuchungstisch. Es werden Messungen an der Lendenwirbelsäule und an beiden Schenkelhälsen vorgenommen.
Die Untersuchung dauert maximal 10 Minuten.